Hinweis: Die Datenerhebung fand einen Monat lang nach der Katastrophe statt. Die dabei gemessenen Werte sind mit neuer Visualisierung immer noch graphisch abrufbar, allerdings kommen keine neuen Werte mehr hinzu.

Ich biete absofort eine Übersicht zu Strahlungswerten in Japan an. Dabei werden die Daten von offiziellen und inoffiziellen Webseiten eingelesen und gemeinsam gespeichert. Es findet – sofern die Webseiten erreichbar sind – eine ständige Aktualisierung statt.

Filterung von hohen Werten

Hohe Strahlungswerte werden in Rot hervorgehoben, dabei kann man mit einem Parameter auch selbst einstellen, welche Strahlungswerte bereits hoch sind. Mit einem anderen Parameter kann man sich nur die aktuell hohen Werte anzeigen lassen.

Die normale Adresse lautet: http://radiation.eliteinformatiker.de/

Man kann mit ?high=100 (100 ist veränderbar) die Anzahl an nSv/h einstellen, die man als hoch empfindet und hervorgehoben haben möchte. Das sieht dann z.B. so aus: http://radiation.eliteinformatiker.de/?high=500

Hängt man nun noch &onlyhigh=true an, dann werden nur noch die hohen Werte ausgegeben: http://radiation.eliteinformatiker.de/?high=500&onlyhigh=true

Abonnement via RSS-Feed

Man kann die Strahlenwerte auch via RSS-Feed abonnieren. Auch hierbei funktioniert wieder die Filterung über den high-Parameter. Zusätzlich kann man sich hier allerdings auch die Werte nach einer einzelnen Präfektur filtern lassen, z.B. nur die Messdaten für Tokyo. Dies funktioniert über den pref-Parameter, der einen Namen erwartet (z.B. tokyo oder hokkaido): http://radiation.eliteinformatiker.de/rss.php?pref=ibaraki&high=5000

Will man wirklich alle Werte aus einer Region, muss man das Minimum auf 0 setzen: http://radiation.eliteinformatiker.de/rss.php?pref=kanagawa&high=0

Dabei ist allerdings zu beachten, dass manchmal sehr viele Messdaten auf einmal hinzukommen und somit eventuell gar nicht alle im RSS-Feed erscheinen. Kommen z.B. 60 neue Werte zwischen zwei Aktualisierungen des Feed-Readers hinzu, können nicht alle betrachtet werden, da der RSS-Feed maximal 50 Werte anzeigt.

Zukunft (Update)

Inzwischen werden die Präfekturen Fukushima, Ibaraki, Kanagawa, Niigata und Tokyo angeboten. Außerdem kann man die Entwicklung innerhalb der letzten Tage anhand von Grafiken verfolgen. Die Grafiken erweisen sich bei Ibaraki, Niigata und KanagawaTokyo aufgrund der großen Datenmengen als durchaus brauchbar. ist dank nahezu durchgängiger Daten auch brauchbar. Für Fukushima liegen zwar viele Standorte vor, allerdings werden diese nicht stündlich analysiert. Daher ist die Grafik hier sehr lückenhaft. In Zukunft könnte hier ggfs. ein Tagesdurchschnitt als Alternative angeboten werden.

Die Gefahrenzuordnung wurde geändert in (0-114nSv/h perfekt, 114-200nSv/h ok, 200-2000nSv/h erhöht, >2000nSv/h gefährlich), wobei immer von einer durchgängigen Strahlung über das gesamte Jahr verteilt ausgegangen wird. Das heißt, wenn ein Wert über 2000 für nur wenige Stunden erreicht wird, kann er vollkommen harmlos sein (je nachdem, wie viel über 2000nSv/h er ist).

Für Tokyo wurde eine zweite Quelle hinzugefügt, sodass nun bis zu vier Messpunkte angezeigt werden. Da allerdings nicht immer zu allen Daten vorliegen, werden meist nur drei Messpunkte angezeigt.

I do not maintain a comments section. If you have any questions or comments regarding my posts, please do not hesitate to send me an e-mail to stefan@eliteinformatiker.de.